Verfügbares Know-how

Hydrothermale Anlagen

Es wurden Anlagen und Ausrüstungen für die Realisierung von Technologien im hydrothermalen Bereich bis im Bereich des überkritischen Wassers realisiert:

Für die Anlage „Verena“ zur Wasserstoffgewinnung im Kernforschungszentrum Karlsruhe wurden die Apparate für den Reaktionsteil und den Abscheideteil entwickelt und gebaut, 350 bar, 750 °C. In dieser Anlage können kontaminierte Organische Stoffe zu Wasserstoff und Kohlendioxid abgebaut werden.

Für Depolymerisationstechnologien im überkritischen Wasser wurde eine Versuchsanlage entwickelt, realisiert und der Versuchsbetrieb aufgenommen. Die Zerschlagung von Diisocyanate in nichttoxische abführbare und deponierbare Stoffe wurde erfolgreich nachgewiesen.

Bauteilproben aus kohlefaserverstärktem Polyester wurde im überkritischen Wasser behandelt. Das Kohlefasergewebe kann nach der Trennung vom Polyester einer qualifizierten Nutzung wieder zugeführt werden. Auch die Polyesterbestandteile (Monomere) können einer Sekundärnutzung zugeführt werden.

 

 Drucken  E-Mail